Einzelansicht

Rosa-Luxemburg-Stiftung

Von armen Schnorrern und weisen Rabbis. Zur Soziologie des jüdischen Witzes - Vortrag und Diskussion

Chemnitz, 16. März, Mittwoch, 17.00 Uhr

Vortrag und Diskussion

Im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur in Chemnitz

Von armen Schnorrern und weisen Rabbis. Zur Soziologie des jüdischen Witzes***

Mit Dr. Hartmut Gorgs, Dramaturg (Halle)

Eine Veranstaltung der RLS Sachsen in Kooperation mit dem Soziokulturellen Zentrum querbeet

Veranstaltungssaal, Soziokulturelles Zentrum querbeet, Rosenplatz 4, 09126 Chemnitz

 

In einer Zeit zunehmender Radikalisierung großer Teile unserer Gesellschaft und einem immer offener zutage tretenden latenten Antisemitismus sollten alle Möglichkeiten genutzt werden, sich mit jüdischer Kultur und Denkweise vertraut zu machen, als einer Voraussetzung für Verständnis und Toleranz. Eine Möglichkeit sich diesem Ziel auf unkonventionelle Weise zu nähern bietet die Beschäftigung mit der Spezifik des jüdischen Witzes.

 

Der jüdische Witz nimmt in der Weltliteratur eine Sonderstellung ein. Er ist tiefer, bitterer, schärfer, vollendeter, dichter, man kann auch sagen, dichterischer als der Witz anderer Völker. Er ist niemals Witz um des Witzes Willen, immer enthält  er eine politische, religiöse, soziale oder philosophische Kritik.

Durch die Jahrhunderte war der Witz die einzige und unentbehrliche Waffe des sonst waffen- und wehrlosen Volkes.


Beginn:
16. März 2016 um 17:00