06. Juni 2016 Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag

Wie weiter mit dem Landesaktionsplan?

Landesaktionsplan – das klingt ja erstmal sehr bürokratisch. Aber was aktuell als Entwurf in den Sächsischen Ministerien diskutiert wird, könnte für das Gleichstellungs-Entwicklungsland Sachsen ein echter Meilenstein werden. Seit einem Jahr begleitet die Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag die Entstehung des Aktionsplanes kritisch. Von der von uns initiierten Anhörung im Sozialausschuss, zu der die CDU Birgit Kelle und die AfD Bettina Röhl einlud, über die Beteiligungsworkshops, von denen es bis heute kein öffentliches Protokoll gibt bis hin zur Sitzung eines eigens einberufenen Beirats, der aber nur ein einziges Mal tagen durfte. Die Gleichstellungs- und Queerpolitische Sprecherin der Fraktion, Sarah Buddeberg, berichtet im Gespräch mit dem Leipziger Abgeordneten Marco Böhme von inhaltlichen Debatten, alten und neuen Forderungen und absurden Episoden. Zusammen wollen wir diskutieren, was in so einem Aktionsplan stehen sollte und welche Möglichkeiten und Grenzen der aktuelle Entwurf erzeugt.

Eine Veranstaltung der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag

8. Juni, 18 Uhr, Weltecho (Annaberger Straße 24, Chemnitz)

Kategorien: Abgeordnete, Chemnitz, Landtag, Sachsen, Soziales

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar