09. Mai 2017

Veranstaltungshinweis: Ist die Pflege ein Pflegefall geworden?

Seit Längerem stellen sich DIE LINKE und auch die AG betrieb&gewerkschaft im Stadtverband diesem Thema. Es geht uns nicht nur um die aktuelle Situation in den Krankenhäusern, sondern auch in den Pflegeeinrichtungen und in der ambulante Pflege.

Im Rahmen der Kampagne: „Das muss drin sein“ wird mit der Aktion „100.000 Pflegekräfte mehr“ die Personalsituation dargestellt und eine grundsätzliche nachhaltige Veränderung eingefordert. Es geht um die Umsetzung der Forderung nach hoher Qualität in diesem Bereich. Die Patient_innen/Bewohner_innen, aber auch die Angehörigen, haben einen Anspruch darauf. Diese Qualität wird wesentlich durch das engagierte und mit hoher Berufsethik versehene Pflegepersonal bestimmt. Das Personal geht an das Limit der persönlichen psychischen und physischen Belastbarkeit. Die Folgen sind berufsbedingte Krankheiten und zunehmende Überlastungsanzeigen bei den Arbeitnehmer_innenvertretungen.

Neben einer breiten öffentlichen Diskussion. in den Verbänden, Gewerkschaften und Trägern der Pflege sowie in der Gesellschaft, sind, im Besonderen, die Verantwortungsträger in der Politik gefordert. Eine gemeinsame Reform ist dringend erforderlich. Auch wenn der Gesundheitsminister das Thema „Personalmindestbesetzung in Krankenhäusern“ aufgegriffen hat, ist dies nur halbherzig, wenn er die gesetzlichen und privaten Krankenkassen und die Krankenhausgesellschaft auffordert, Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Es werden zeitnahe gesetzliche Regelungen dazu gebraucht. Nur diese Lösung schafft Sicherheit für die Personalplanung in den Krankenhäusern/ Einrichtungen und bei der Heranbildung des beruflichen Nachwuchses. Gute Bezahlung gehört selbstverständlich dazu. Pflege braucht weiterhin hoch motiviertes Personal, damit alle Ansprüche an die Qualität in der Pflege umgesetzt werden können.

Dieses Thema wird die AG betrieb&gewerkschaft am 1.6.2017, 17:00-19:00 Uhr, im Querbeet, Rosenplatz 4, gemeinsam mit Betroffenen und interessierten Menschen diskutieren. Als sach- und fachkundige Diskussionspartner_innen können wir Susanne Schaper, MdL, DIE LINKE, Andre Urmann, Gewerkschaftssekretär,Ver.di und Jürgen Tautz, Geschäftsführer AWO Chemnitz, begrüßen. Horst Wehner, Vorsitzender des VdK- Sachsen, wird diese Veranstaltung moderieren und uns ebenfalls als Diskussionspartner zur Verfügung stehen.

Kategorien: Bundespolitik, Gesundheit

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar