12. Oktober 2015 Nico Brünler

TTIP & CETA stoppen – 250.000 in Berlin!

Während der SPD-Minister Gabriel bundesweit ganzseitige Anzeigen drucken lässt die für TTIP werben, sind unglaubliche 250.000 Menschen zur Demo „TTIP & CETA stoppen“ nach Berlin gekommen. Die Menge war so riesig, dass Menschen zum Teil über Ausweichrouten durch das Berliner Regierungsviertel liefen. Die Abschlusskundgebung an der Siegessäule war schon seit Stunden im vollen Gange, als die Letzten am Startpunkt vor dem Hauptbahnhof losliefen. Mit fünf Sonderzügen und über 600 Bussen sind die Demonstranten nach Berlin gekommen. Einer der Busse war aus dem Stadtverband DIE LINKE Chemnitz.

Zu den Demonstranten sprachen politischen Aktivisten und internationale Gewerkschaftsvertreter. Mit dabei der Bundesvorsitzende unserer Partei Bernd Riexinger „TTIP ist ein Freifahrtschein für die rücksichtslose Profitmacherei internationaler Konzerne und ein Angriff auf Sozial- und Umweltstandards!“ Die gleiche Warnung sprach ein kanadischer Gewerkschafter aus: in den USA, Kanada und Mexiko kennen die arbeitenden Menschen die Auswirkungen eines solchen Vertrages bereits aus dem NAFTA-Abkommen!

Kategorien: Bundespolitik, Demokratie, Europa, Wirtschaft

Kommentare

Stephan 15.10.2015, 18:08 Uhr
Gravatar: Stephan

Etwas Besonderes dieser Demo lag auch darin, dass es eine friedliche Demo war, bei der alle Teilnehmer sich akzeptierten und respektierten. Dass reichte von bayrischen Kleinbauern über "Brot für die Welt", "grünen Umweltakademie", Gewerkschaften, Parteien bis zur DKP.
Das zeigt, wenn sich die Menschen zu einem gemeinsamen Ziel verständigen, können Sie auch zusammenstehen - das macht Mut in dieser Zeit, wo scheinbar PEGIDA und ausländerfeindliche Parolen die Oberhand in unserem Land gewonnen haben. Aber darin, dass sich so viele zeigten und einig waren, scheint wohl auch die sehr zurückhaltende Medieninformation in den Sendeanstalten und Druckhäusern begründet, dass passt nicht in die sensationsgetriebene Welt dieser Anstalten.
Die Veranstaltung war auch sehr gut organisiert (Campact hatte das sehr gut gemacht!), leider waren die Vertreter der SPD (Frau Schwan) und DGB (Herr Hoffmann) die schwächsten der Redner- aber das tut der guten Einschätzung der Veranstaltung keinen Abbruch!

Ergebnisse 1 bis 1 von insgesamt 1

Hinterlassen Sie einen Kommentar