26. Januar 2015 Nico Brünler / Susanne Schaper

Erinnerndes Gedenken - 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau

Foto: dwt/wikimedia.org (CC BY-SA 4.0)

Der 27. Januar 2015 ist der 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau durch die sowjetischen Truppen und damit Tag der Erinnerung und des Gedenkens an die vielen Millionen Opfer. Auschwitz steht dabei symbolisch für den Massenmord an europäischen Juden und für das Leid der Menschen, die vom Nazi-Regime verfolgt und umgebracht wurden.
Im Zuge des Gedenkens an die Auschwitz-Befreiung vor 70 Jahren hat der Zentralrat der Juden die Bundesländer aufgefordert, im Schulunterricht mehr Informationen über den Holocaust zu vermitteln.

Nico Brünler, Stadtvorsitzender DIE LINKE. Chemnitz:
„Die Vermittlung der Geschichte liegt in unserer gesellschaftlichen Verantwortung, dementsprechend sollten die noch lebenden Zeitzeugenbiografien festgehalten werden. Auch den nachfolgenden Generationen muss die historisch-deutsche Verantwortung vermittelt werden, daher begrüßen wir auch die Forderung des Zentralrats der Juden für die Einführung einer Gedenkstättenfahrt an den verschiedenen Bildungseinrichtungen.“

Die Stadtratsfraktion der LINKEN hat einen Beschlussantrag eingereicht, der aus Anlass des 70. Jahrestages der Befreiung am 8. Mai 2015 ein offizielles Gedenken der Stadt an die Befreiung von nationalsozialistischer Herrschaft, von Völkermord und dem Grauen des Krieges fordert.

Susanne Schaper, Fraktionsvorsitzende der Stadtratsfraktion der LINKEN dazu:
„Auschwitz ist für manche in weiter Ferne, ebenso wie der Tag der Befreiung von dem menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft - und doch ist das Wiedererstarken von fremdenfeindlichen Ressentiments und Alltagsrassismus so nah. Ohne die Erinnerungen an die Vergangenheit, an die Millionen von Opfer, an Ursachen und Folgen können wir immer wieder aufkeimendem Nationalismus und Fremdenhass nur schwer etwas entgegensetzen.“

Kategorien: Abgeordnete, Antifaschismus, Chemnitz, Demokratie, Pressemitteilungen

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar