23. August 2015 Nico Brünler

Doch Herr Tillich, das ist auch "euer" Sachsen als CDU!

Screenshot: ZDF, „Vier Tage im August - Die Schande von Rostock“, 2012

Am Sonntag äußerte sich Ministerpräsident Stanislaw Tillich zu den Ausschreitungen in Heidenau mit den Worten "Das ist nicht unser Sachsen." Dazu erklärt unser Stadtvorsitzender Nico Brünler:

"Doch Herr Tillich, das ist auch "euer" Sachsen als CDU! Nicht das es den Mob aus dumpfen Wutbürgern, besorgten Kleingeistern und gewaltbereiten Nazis nicht auch anderswo gäbe. Womöglich sind Sie persönlich sogar wirklich betroffen von den Ausschreitungen in Heidenau. Aber in der Summe ist es eben kein Zufall, dass NSU und Pegida ihre Wurzeln hier haben, dass die NPD nach wie vor im Freistaat ihre Hochburg hat und das im Moment fast ausschließlich sächsische Kleinstädte die Welt mit Übergriffen gegen Asylbewerber "erfreuen"! Dazu bedarf es eines entsprechenden gesellschaftlichen Klimas aus Kleingeistigkeit, der Salonfähigkeit rechter Stammtischparolen bei gleichzeitiger Kriminalisierung von Antifaschisten und selbstgefälligem Sachsenstolz. An diesem Klima hat die sächsische CDU 25 Jahre "erfolgreich gearbeitet"!"

Kategorien: Antifaschismus, Asyl, Sachsen, Stadtvorstand

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar