07. Januar 2017

Aufruf zur Teilnahme an der Liebknecht-Luxemburg-Ehrung am 15. Januar

Bild: DIE LINKE / flickr.com

Aufruf zur Teilnahme an der Demonstration im Rahmen der Liebknecht-Luxemburg-Ehrung am 15. Januar 2017 um 10.00 Uhr vom U-Bhf. Frankfurter Tor zur Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde

»Krieg«, so Rosa Luxemburg während des I. Weltkrieges, »ist ein methodisches, organisiertes, riesenhaftes Morden«. Die Kriegsprofiteure meuchelten Rosa und Karl und viele ihrer Weggefährten für diese Unbestechlichkeit des Denkens und Handelns. Es folgte das Massenmorden des deutschen Faschismus. Und heute warnen Fidel Castro, Papst Franziskus und ungezählte andere Menschen vor dem nuklearen Inferno.

Kriege und kriegerische Konflikte überziehen die Erde. 60 Millionen sind auf der Flucht vor Krieg, Terror und Hunger. Zynisch machen Nazis gerade diese geschundenen Menschen verantwortlich für die Sorgen derer hierzulande. Und die Ausbeuter teilen und herrschen, betreiben Sozialabbau, bauen am Überwachungsstaat, schnüren die Asylpakete, liefern Waffen in Krisengebiete, lassen töten mittels Drohnen, schicken Soldaten - machen so Profit.

Demonstrieren wir - Linke verschiedener Couleur - am 15. Januar 2017 friedlich für die Solidarität unter den Ausgebeuteten, wo immer sie geboren sind. Demonstrieren wir gegen Kriege und gegen Faschisten - für eine sozial gerechte und solidarische Welt. Dafür kämpften und starben Rosa und Karl. Wir führen ihren Kampf weiter.

DIE LINKE. Chemnitz stellt einen Bus für alle Interessierten. Abfahrt ist 6:00 Uhr, Parkplatz Johanniskirche, Bahnhofstr. / Augustusburger Str. Die Kosten betragen 15€ regulär, 20€ Soli, 5€ ermäßigt. Das Geld wird im Bus eingesammelt. Die Rückfahrt ist gegen 15:30 Uhr geplant. Wer sich einen Platz im Bus reservieren möchte, kann sich telefonisch oder per Mail anmelden.

Kategorien: Europa, Bundespolitik, Demokratie

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar